Anwendertreffen wieder ein voller Erfolg!

11.5.2017 | In Bad Neuenahr stellten wir fest: Die Anwendertreffen sind und bleiben eine tragende Säule des Anwendervereins. Mit deutlich über 100 Anmeldungen hatte keiner gerechnet, da mussten zum Schluss doch glatt ein paar Leute stehen. Das Treffen zeigte, dass es in Zeiten der Unruhe wirklich Sinn macht mit dem Verein nah an INFOR dran zu sein. Dabei geht es nicht um beruhigende Worte, sondern es werden kritische Töne laut, und man bekommt von INFOR gescheite Antworten. Ausgerollte Entwicklungen wie INFOR COM 7.7 werden gezeigt, und von uns Anwendern präsentiert. Jörg Irsch zeigte Nutzen und Benefit auf und natürlich sprach er auch über über das Leiden was so eine Migration mit sich bringt. Also genau das, was die Anwender hören wollen, wo muss ich aufpassen, damit ich nicht in die gleich Falle tappe.

Die Beiträge von Vereinsmitgliedern, oder auch die Vertiefung von Themen wie Printbereich auf JASPER umstellen, zeigen: Es geht mit INFOR weiter! INFOR steht vorne, und Top-Leute wie Herr Milster gaben wertvolle Tipps für den Umgang Jasper, wie auch Herr Küpke, er stellte Migrationsszenarien vor. Übrigens, Umfragen unter den den Anwendern zeigen, die Anwender stehen nach wie vor hinter dem Produkt INFORCOM. Bemängelt wird die diffuse Informationsstrategie von INFOR. Aber auch hier gibt es mehr und mehr Klarheit. INFOR COM wird nicht in die CLOUD gehoben. Das Produkt bleibt so bestehen und wird, das ist eine klare Aussage seitens der INFOR-Verantwortlichen, weiter entwickelt. Siehe veröffentlichte Roadmap bis 2023!

Auf dem Treffen gab es aber nicht nur INFOR. Vereinsmitglieder wie Peter Herzog, von ESCHA, bringen wichtige Impulse für die IT – Leiter mit. Es werden außerhalb der Treffen Workshop zum Thema “wie managt man eine IT Abteilung im Mittelstand” angeboten, oder man berichtet auf dem Treffen auch offen zu Themen “Wie lief ein Lizenzaudit mit Microsoft”. Dazu, sozusagen als Parallelpass, wurde ein Vortrag mit Herrn Kappel von Docusnap “Wie dokumentiert man eine IT-Landschaft” organisiert. Also volles Programm und top! Mehr geht nicht.